Greetsieler Hafen – Fischer und Nordseekrabben

Rainer Beening / 25. December 2015

Greetsieler Hafen – Fischer und Nordseekrabben

Mit den insgesamt 25 Krabbenkuttern im Greetsieler Hafen ist es hier bei uns die größte Kutterflotte in Ostfriesland. Mit den Krabben als Hauptfang (eigentlich heißen sie Granat), werden immer auch kleinere Mengen an Plattfischen wie Schollen, Scharben und Seezungen angelandet. Der historische Hafen ist schon über 600 Jahre alt.

Im Jahr 1991 wurde die Schleuse Leysiel fertiggestellt – sie trennt den Fischerhafen von der offenen Nordsee. Es können sechs bis acht Kutter gleichzeitig durchgeschleust werden. Der Greetsieler Hafen ist damit tideunabhänigig, d.h. Ebbe und Flut „bleiben draußen“. Das alte Sieltor im Zentrum ist schon über 200 Jahre alt, es ist ein beliebter Treffpunkt für unsere Ferien-Gäste. Hier mündet auch das Greetsieler Sieltief mit dem die Greetsieler-Grachten verbunden sind.

In Zentrum rund um den Hafen atmen Sie Geschichte und Seefahrerromantik in einem einzigartigen Umfeld von reizvollen historischen Giebelhäusern und idyllischen Gassen. Darüber hinaus genießen Sie reine Seeluft!

Op Platt – Antarktis or leever Greetsiel?

Rainer Beening / 24. July 2016

Visiet ut Neermoor: mien Fründ Harro is heel in Brast öwer een Party in ‘n Ammerland, wor he jüst herkeem. Tein Lü weern dor tosommen kamen, veer Poore un he mit sien Fro. „Wat meenst du woll, wat ik dor beläben müsst“, sküddel he sien Kopp:

Dree Stünnen laang müsst he sük Vertellsels van Weltreisen anhöörn, besünners van Krüüzfohrten. Elkeen harr wat to vertellen! Un keeneen interesseert sük för de Beläfnisse van de annern! Een Fro wüss akkurat Bescheed öwer all acht or tein Aida-Dampers un stellde Verglieke an tüschen: Kaptein-Empfang, Obend-Programm, Fröhstück an ‘n Büfett, Land-Uttours, Kabinen-Bedden, Duschen, Beer un Wien, fief Mohltieden pro Dag. Se harr een Rangliste upstellt mit de dree „beste“ Aida-Schippen. Mit de annern wull se noit weer reisen, ok nich mit hör Rabatt as „Vielfohrer“. Dor reep een oller Mann dortüschen. He wull öwerhaupt nich meer mit Aida fohrn! Nee, obers mit Costa! Dat weer doch vööl kostengünstiger! Dat weer doch ‘n Geheemtipp. All Lü meenden vandag, dat Costa na dat Maleschen in Italien an de lüttje Felsen dor nix meer weert weer – man, nee, de Costa-Lü strengden sük nu besünners an! He harr mit sien Fro jüst ‘n Costa-Reis na Norwegen un an dat Nordkap maakt. Dat weer so moij… een anner Fro meende, dat vööle Lü doch lewer mit de Hurtig-Line na de Nordkap henn skippern deen. Obers dor bölkde een annern Minsch dortüschen: „Nordkap? Nee, dor bün ik doch all dree Mol west. Dit Johr weer ik in Grönland un dör de Nordwest-Passage. Anner Johrn fohrn mien Fro un ik in de Antarktis. De Pole, de Pole, segg ik Jo, de Pole! Dat is ‘n Beläfnis! Eerde dat de Minsch doot geiht, mutt he doch mol tominsten an een van de Pole west wesen! Disse grandiose Iis, de söte Pinguine, de witt-blau-grön Iisbarge! Un endlich mol weer twintig Grod ünner Null un keen Gedanken an de Klima-Katastroph!“

Dor kunn dat mien oostfreeske Fründ nich meer uthollen un reep dortüschen: „Klima-Katastroph! De mark ik doch bi elke Sömmerstorm bi uns in Greetsiel, wenn dat Water weer hoger uplöppt as in dat verleden Johr! Un öwerhaupt: ik maak lewer Urlaub in Greetsiel as in de Antarktis. Sall ik Jo mol wat van Greetsiel vertellen… van de grandiose See-Dieken an Leybucht un Krummhörn, van dat wiete Land, de hoge Hemmel un de Kutterfohrten int Waddenmeer un… un… de söte Robben dor buten…“

Wieder keem mien Fründ nich meer, offschon de anner Partygäste hum verdattert ankeeken un heel still sweegen. Sien lewe Fro truck hum gau na buten un schoow hum in sien Auto. Denn settde se sük ant Stüür un sä: „Du büst woll duun… Nu holl doch up mit dien Greetsiel! Markst du denn nich, dat dat vanobend öwerhaupt nich passen deiht? Anner Lü maken Weltreisen – un wi… un wi…? Greetsiel!

Warum gibt es Ebbe und Flut?

Rainer Beening / 9. February 2016

Ebbe und Flut, auch „Gezeiten“ genannt, entstehen durch die so genannte Gravitationskraft. So nennt man das, wenn sich „Sterne“ wie “Magneten” anziehen.

Bei unserem Phänomen der Gezeiten spielt die Anziehungskraft zwischen Erde und Mond und Erde und Sonne eine wichtige Rolle. Der Mond wirkt wie ein sehr starker Magnet auf die Erde und zieht somit das Wasser an. Wir alle wissen: die Erde dreht sich an einem Tag – also in 24 Stunden – einmal um sich selbst. Somit steht immer EIN Erdteil dem Mond am nächsten. Hier zieht er das Wasser an – an anderen Stellen wird es verdrängt.

Zwischen dem höchsten Wasserstand (= Flut) und dem niedrigsten Wasserstand (= Ebbe) liegen immer sechs Stunden. Das liegt daran, dass die Anziehungskraft des Mondes langsam schwächer wird, je weiter er sich von dem Erdteil entfernt.

Tipp: Wenn Sie mehr über die Gezeiten oder unser UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer erfahren wollen, besuchen Sie doch mal unser kompetentes Nationalparkhaus-Team im Schatthauser Weg 6 im Ortskern von Greetsiel: http://www.nationalparkhaus-wattenmeer.de/nationalpark-haus-greetsiel

Was sieht man denn da für Ländereien, wenn man vom Diekskiel aus über’s Wattenmeer schaut?

Rainer Beening / 9. February 2016

Das ist von hier aus gesehen das Tor zu den Niederlanden: Eemshaven (http://de.wikipedia.org/wiki/Eemshaven).
Bei sehr gutem Wetter und sehr klarer Sicht können Sie auch Borkum in der Ferne ausmachen, aber Borkum ist tatsächlich mindestens doppelt so weit vom Diekskiel entfernt wie die Niederlande.
Tipp: Besuchen Sie auch die „Knock“ – das ist eine landschaftlich sehr schöne Ecke an der Emsmündung. Dort gibt es ein Restaurant, einen Campingplatz, Bademöglichkeit, Spazierwege … und man ist praktisch direkt gegenüber von Holland. „Knock“ = Ost-Ufer der Emsmündung ; „Delfzjil“ = West-Ufer der Emsmündung.

Lükko Leuchtturm das Kinderhaus

Rainer Beening / 25. December 2015

Der kleine, rotgelbe Leuchtturm “Lükko” gehört unverkennbar zu Ostfriesland. Hier in der Krummhörn ist der kleine Leuchtturm zu Hause. Der Erfinder der inzwischen weithin bekannten ostfriesischen Kinderfigur “Lükko” heißt Bernd Flessner, er lässt sich immer wieder neue, spannende und witzigen Rätselgeschichten von Lükko und seinen Freunden einfallen. Die Abenteuer finden in ganz Ostfriesland statt. Dabei können die Leser Küste, Inseln und allerlei ostfriesische Besonderheiten kennenlernen.

In Greetsiel lädt das Lükko Leuchtturm Kinderhaus zu vielen spannenden Aktivitäten ein. Hier dürfen unsere kleinen Gäste ungehemmt spielen, basteln, toben. Es werden Kinderveranstaltungen geboten bei denen man viele neue Freunde gewinnen kann. Außerdem kann man sich draußen auf dem großen Abenteuerspielplatz so richtig austoben. Abends sind die Kinder eingeladen sich zum Beispiel die lustigen Gute-Nacht-Geschichten von Lükkos spannenden Abenteuern anzuhören.

Moin, ich habe gehört, dass es noch eine Osterburg gibt außer der in Groothusen?

Rainer Beening / 25. December 2015

Moin, ich habe gehört, dass es noch eine Osterburg gibt außer der in Groothusen?

Ja, das ist richtig. Die namensgleiche Osterburg befindet sich in dem Ort Hinte.

Die schöne Burg die auch Burg Hinta genannt wird, verbindet in ihren Gemäuern Kirche und Burg zu einem Ganzen.

Der älteste Teil der Burg, ist das eingeschossige Steinhaus mit einem an der Südseite erhalten gebliebenen Treppengiebel, der seinerzeit von den Häuptlingen Aild Allena und Frederik Allena geschaffen wurde. In der Burg befindet sich ebenfalls eine Teestube, die samstags und sonntags von 15.00 Uhr – 18.00 Uhr geöffnet hat.

Wo finde ich, in der Nähe von Greetsiel das Museum, das Mitmach-Aktionen für Kinder anbietet?

Rainer Beening / 25. December 2015

Jeden Donnerstag findet im Landesmuseum in Emden in der Zeit von 16.00-17.00 Uhr für junge Besucher Mitmach-Aktionen statt. Die Kinder gehen im Rathaus am Delft auf Entdeckungstour und nehmen einzelne Ausstellungsobjekte unter die Lupe. Veranstalter ist das Ostfriesische Landesmuseum. Der Preis hierfür beträgt 2.50 Euro.

Wo finde ich de “Naturlehrpfad” ?

Rainer Beening / 17. December 2015

Der Naturlehrpfad befindet sich zwischen Groß Midlum und Freepsum. Der Lehrpfad führt rund und durch das „Freepsumer Meer“. Mit dem Fahrrad oder PKW ist er in ca. 15 Kilometern Entfernung von Greetsiel gut zu erreichen. Parkmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Weitere Informationen sind in einem Flyer über den Naturlehrpfad zusammengefasst. Sie erhalten den Flyer in der Touristik Info Greetsiel oder in den diversen Schaukästen in Greetsiel.

Gibt es von Greetsiel nach Norddeich einen Radweg?

Rainer Beening / 5. December 2015

Ja, Sie können Norddeich über einen Radweg erreichen. Sie müssen sich dazu am Ortsausgang bei den Mühlen nach links in Richtung Norddeich orientieren. Auf der geraden Strecke, die parallel zu Leybuchtpolder verläuft können sie an einem Punkt links abbiegen und gelangen über eine Klappbrücke auf den Radweg. Diesem Weg müssen Sie nun nur noch folgen, um nach Norddeich zu gelangen.
Tipp: Für kleines Geld bekommen Sie in der Tourist Information in Greetsiel Rad- und Wanderkarten aus der Region.

Warum heißt die Region eigentlich “Ost”-friesland, obwohl wir doch im äußersten Nordwesten der Republik sind?

Rainer Beening / 5. December 2015

Da muss man über die deutschen Grenzen hinaus denken. Die Friesen sind schon immer das Volk an der Nordsee gewesen – und die Nordsee hört nicht an der deutschen Landesgrenze auf. Sie geht weiter über die Niederlande – und dort findet man auch den westfriesischen Teil von Friesland. Im hohen Norden, in Richtung Dänemark sind die Friesen auch an der Nordsee vertreten: Nordfriesland. Man kennt ja die nordfriesischen Inseln wie Sylt, Amrum, Föhr u.s.w. Ein „Südfriesland“ hat es natürlich nie gegeben – die Friesen gehören an die Nordsee, und im Süden ist “nur” noch LAND.

Gibt es hier eine Hundepension?

Rainer Beening / 5. December 2015

Ja, die gibt es in Leybuchtpolder, ca. 10 Autominuten von hier entfernt. Kontaktdaten: Jutta Schröder und Eva Kerber, Zur Hohen Plate 3, 26736 Krummhörn.
Telefon: 04920 – 91 03 15 (Mobil: 0172 – 266 00 41 oder 0177 – 960 14 61).

Hierbei handelt es sich um einen Ferienhof, und die Betreiberinnen haben sich auf Hundehaltung spezialisiert. Das heißt, man kann dort seinen Hund „in Urlaub schicken“ oder auch selbst mit dem Hund dort Urlaub machen. Es gibt Beratung und diverse Angebote auch für den Hund, wie zum Beispiel Nordic Walking oder Wasserwandern, Wattwandern und auch eingezäunte Spielwiesen und einen Hunde-Agility-Parcours.

Weitere, detaillierte Infos finden Sie hier: www.ferienhof-teamwork.de

Ich würde hier gerne angeln gehen, brauche ich eine Gastkarte?

Rainer Beening / 14. October 2015
Ja das ist richtig, man benötigt eine Gastkarte. Hier in der Region gibt es verschiedene Ausgabestellen für Gästekarten, diese finden Sie hier: www.bvo-emden.de . Gegen Vorlage ihres Fischereischeins erhalten Sie eine Gast-Angel-Karte. Auch bei der Tourist Info können Sie die Gastkarten bekommen. Die Preise hierfür sind:

Tageskarte — 6,00 Euro, 2-Tage —— 10,00 Euro
Woche ——- 20,00 Euro, Monat —— 35,00 Euro
Für Jugendliche (14. bis 16. Lebensjahr) gibt es 50% Ermäßigung.

Finden dieses Jahr wieder Weihnachtsmärkte in der Krummhörn statt?

Rainer Beening / 14. October 2015

Ja, auch dieses Jahr dürfen in der Weihnachtszeit die Weihnachtsmärkte nicht fehlen.

Vom 05.12 – 06.12 und 12.12 – 13.12.2015 findet der „Lüttje Greetmer Wiehnachtsmarkt“ wieder seinen Platz auf dem Marktplatz. Mit einem umfangreichen Rahmenprogramm bietet er Ihnen eine tolle Atmosphäre. Am Sonntag den 13.12. kommt der Weihnachtsmann mit einem Krabbenkutter zum Weihnachtsmarkt und verteilt Süßigkeiten an Kinder, die ihm ein Lied singen oder ein Gedicht aufsagen.

Am 4. Adventswochenende ist der Pewsumer Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz in Pewsum.

Wir würden gerne mal eine Mühlenführung mitmachen, wo und wann wäre dieses möglich?

Rainer Beening / 14. October 2015

Sie können noch eine der wenigen funktionsfähigen Mühlen Ostfriesland in Greetsiel besichtigen. Hier werden vom 28.3. bis 4.11.2015 Mühlenführungen mit Vorführung der Maschinen angeboten, außerdem erhalten Sie viele Informationen rund um das Thema „Mühlen“. Die Mühlenführungen finden jeden Mittwoch und Samstag um 14.00 Uhr statt.
Eine weitere zu besichtigende Mühle gibt es in Rysum – hier finden vom 1.5. bis 31.10.2015 jeden Samstag zwischen 14 und 18 Uhr, je nach Wind und Wetter, Mahlvorführungen statt. Die Teestube ist ebenfalls in dieser Zeit geöffnet.

Ich habe gehört, dass es in Greetsiel ein Museumskutter zu besichtigen gibt?

Rainer Beening / 14. October 2015

Ja das ist richtig, der Museumskutter „Ems“ liegt im Greetsieler Hafen.

Erbaut wurde der Kutter im Jahre 1968 und war bis 2004 auf Fischfang. Er ist komplett aus Holz gebaut und wurde schon mehrmals für Film- und Fernsehaufnahmen genutzt. Die Ausstattung mit dem historischen Fanggeschirr ist vorhanden. Außerdem befinden sich an Bord auch alte Krabbensiebe und Kochkessel, um den Krabbenfang auch dann zu zeigen, wenn alle anderen Kutter auf Fangfahrt sind. Der Krabbenkutter liegt immer im Hafen und kann nur von außen besichtigt werden.